Schulkindergarten

Morgens, kurz nach halb acht, wenn die Schultür aufgeschlossen wird, marschieren auch die Kinder der Bärenklasse mit ihren Ranzen in ihre Klasse. Genau wie vor allen anderen Räumen, werden auch vor der Bärenklasse Jacken und Sportbeutel aufgehängt und Hausschuhe angezogen. Im Klassenraum werden Federtasche, Mappen und Arbeitshefte sorgfältig auf den Schultischen vorbereitet.

Gegenüber ist die Klasse 1b. Man kennt sich, tauscht sich aus. Klassenlehrerin Frau Kroos ist bereits da und hat ein Ohr für Neuigkeiten, Sorgen und Fragen. Freiarbeitsmaterial, Mathespiele oder Spiele zur Förderung der Feinmotorik stehen bereit. In der Leseecke stecken zwei Mädchen die Nasen in ein Kinderbuch.

Zehn vor acht beginnt für alle Klassen der Unterricht. Die Kinder der Bärenklasse können es etwas ruhiger angehen lassen. In den ersten Minuten ist erst mal noch gemeinsame Spielzeit im Klassenraum. Soziales Lernen steht jetzt im Vordergrund. Heiß begehrt ist in diesem Jahr der Klassiker „Mensch-ärger-dich-nicht“. Aber auch die Bauecke mit Lego und Holzeisenbahn ist besetzt. Beim gemeinsamen Memoryspielen muss auch Frau Kroos genau überlegen.

Mit dem Morgenkreis beginnt die erste Stunde. Es wird erzählt, eine Geschichte vorgelesen, gemeinsame Sprachübungen gemacht und dann die Aufgaben für die weitere Arbeit besprochen.

In der Bärenklasse arbeiten wir in Mathe und Deutsch mit den Arbeitsheften von „Flex und Flora“. In Mathematik dominieren die Erfassung des Zahlenraumes bis 10 mit unterschiedlichen Materialien, das Kennenlernen und Schreiben der Ziffern sowie erste Erfahrungen mit Rechenaufgaben. Wir beschäftigen uns mit Geld, mit geometrischen Flächen und Körpern, mit Gewichten und mit Mustern.

Im Fach Deutsch legen wir die Grundlagen für das Lesen und Schreiben. Silben schwingen, Reime bilden und das Hören von Lauten wird immer wieder trainiert. An Stationen zum Balancieren, Kneten, an der Tafel, zum Tasten oder an der Sandstation lernen wir auch einige Buchstaben mit vielen Sinnen kennen und schreiben. Nach getaner Arbeit bleibt viel Zeit zum gemeinsamen Spielen im Klassenraum oder an der frischen Luft. Sachunterrichtliche Themen sind u.a. gesundes Essen, Zähne, Müll trennen oder die Monate und Jahreszeiten.

Unterricht ist täglich von 7.50 bis 11.30 Uhr, freitags bis 12.35 Uhr. Es gibt Musik, Sport- und Kunstunterricht. Sachunterricht und Religion werden fachübergreifend unterrichtet. Nach Unterrichtsschluss können die Kinder für die Betreuung oder die OGS angemeldet werden. Kinder, die nicht in Horneburg wohnen, werden mit dem Taxi zur Schule gebracht und auch wieder abgeholt. Selbstverständlich besteht auch für die Kinder der Bärenklasse Schulpflicht und als Schulkinder sind sie an die Ferienzeiten gebunden.

Kinder, die schulpflichtig sind, aber aus verschiedenen Gründen noch nicht die nötige Schulreife erreicht haben, können noch ein Jahr lang im Schulkindergarten lernen, spielen und arbeiten. Neben den kognitiven Fähigkeiten geht es in erster Linie um die emotionale und soziale Entwicklung, die Verbesserung der Konzentration, der Feinmotorik, der Wahrnehmung und der sprachlichen Fähigkeiten. Die meisten Kinder der Klasse sind in der Regel „Sommerkinder“, die bei der Einschulungsfeier gerade 6 Jahre alt geworden sind oder kurz danach 6 werden. Sie haben in diesem Schuljahr viel Zeit, um auf ihre Weise und in ihrem individuellen Tempo Erfahrungen zu machen, Wissen zu erwerben und selbstbewusste Schulkinder zu werden.