Lesewoche

Mit Stapeln von Büchern wurde in der Grundschule Horneburg die letzte Woche vor den Osterferien eingeläutet. Während der traditionellen Lesewoche steckten alle Klassen ihre Nasen ganz tief in verschiedene Bücher. An den unterschiedlichsten Orten waren schmökernde Kinder anzutreffen: eingekuschelt in eine Decke, mit Taschenlampen in einer Höhle, unter dem Tisch oder in eine Ecke gequetscht.

Die ersten Klassen beschäftigten sich gemeinsam mit dem Buch von Elmar, dem bunten Elefanten. Im Schulkindergarten erzählte „Swimmy“ von der wunderbaren Welt der Ozeane. Die zweiten Klassen tauchten ein in Tafitis Afrikanische Savanne. In den dritten Klassen stand das Buch „Klassenfahrt mit Stolpersteinen“ im Mittelpunkt und die 4. Klassen steckten die Nasen in „Ben liebt Anna“.

Damit es auch richtig gemütlich wurde, schleppten viele Kinder bereits am Montagmorgen Decken und Kissen mit in die Schule, mit denen die Klassenräume in gemütliche Lesehöhlen verwandelt wurden.  Daneben wurde passend zum Buch auch geschrieben, gemalt und gebastelt. So entstanden liebevoll gestaltete Lesetagebücher und Leserollen zu den Klassenlektüren.

Der Besuch der Horneburger Bücherei stand für die Kinder der Möwenklasse auf dem Programm.

Die Möwenklasse besucht die Bücherei im Burgmannshof.

Friedensmarsch

Mit Fahnen und Plakaten wollen die Kinder ein Zeichen für den Frieden setzen.

Zu einem Friedensmarsch durch Horneburg machten sich am Freitag Vormittag alle 300 Kinder und Lehrerinnen der Grundschule auf zum Schlosspark, um auf der Wiese ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Dazu hatten alle Kinder im Unterricht Steine bemalt, aus denen sie auf dem Rasen ein großes Friedenszeichen legten. Auch mit Fahnen und Plakaten machten die Kinder ihre Hoffnung auf Frieden deutlich. „Was gerade passiert, beschäftigt die Kinder. Das merken wir jeden Tag im Unterricht“, betonte Schulleiterin Sabine Folster, die sich auch mit auf den Weg gemacht hatte.

Mit bunten Steinen legen die Kinder im Park das Friedenszeichen auf den Rasen.

Im Schlosspark trugen Kinder der 4. Klassen ihre selbst verfassten Friedensgedichte vor und ein gemeinsames Lied rundete den Friedensmarsch ab. Aus den bunten Steinen soll nach den Ferien ein Mosaik gestaltet werden, das dann in der Schule ausgestellt wird.

Vielen Dank an Herrn Benecke für das tolle Drohnen-Foto.

Sportliche Klasse

„Juhuu, Geräte!“, freuen sich die Kinder der Hundeklasse 1b schon an der Umkleidekabine vor der Sporthalle. Ein kurzer Blick in die Halle lässt die Augen glänzen und den Puls höher schlagen. In Windeseile gelingt diesmal das Umziehen.

Die Stufenbarren sind heute sehr gefragt. Rolle vorwärts, rückwärts oder einfach nur abhängen.

In der Sporthalle wartet schon ein aufgebauter Geräteparcours auf die Erstklässler. Taue, Kletterwand, Ringe, Barren, Schwebebalken und Bock laden heute zu vielfältigen Bewegungserfahrungen ein. Nach einer kurzen Aufwärmrunde werden die Geräte von Sportlehrerin Anja Kroos endlich freigegeben. Beim Klettern, Hüpfen, Springen und Balancieren können sich die Kinder ihren Bewegungsdrang austoben und außerdem vielfältige motorische Erfahrungen sammeln. Frau Kroos unterstützt, sichert oder gibt Hilfestellung.

„Natürlich üben wir in den 3. und 4. Klassen auch den Aufschwung am Barren, die Hockwende oder Grätsche am Kasten und das klassische Bodenturnen“, so Frau Kroos. „In den ersten und zweiten Klassen ist es uns aber wichtiger, den Kindern viel Freiraum für eigene Bewegungsideen zu lassen. Kinder wollen sich bewegen und sie wollen sich ausprobieren und das können sie hier gemeinsam tun.“

Wie Tarzan an der Liane geht’s über den Fluss auf die andere Seite.

Um die Bewegungszeit optimal zu nutzen werden die Geräte morgens von einer dritten oder vierten Klasse aufgebaut und dann mittags wieder abgebaut. Den Sportklassen stehen sie so den ganzen Vormittag zur Verfügung.

Schulleiterin Sabine Folster, selbst Sportlehrerin, freut sich über die vielfältigen Bewegungslandschaften. „Sport ist so wichtig, gerade nach den ganzen Monaten ohne die Sportvereine. Dadurch, dass der Geräte den ganzen Vormittag in der Halle stehen, können sie optimal ausgenutzt werden. Man merkt sofort, wie viel Spaß die Kinder beim Turnen an den Geräten entwickeln und welche tollen Ideen sie haben.“

Beim Turnen an den Geräten gibt es immer wieder große und kleine Erfolge zu feiern: endlich einen Sprung aus 2 Metern Höhe auf den Weichboden geschafft, bis zur Decke am Tau hochgeklettert, Hängematte am Stufenbarren, über den ganzen Schwebebalken balanciert, ohne Hilfe auf den großen Kasten geklettert und runter gesprungen und und und.

Auch an diesem Vormittag gehen die 40 Minuten Bewegungszeit mal wieder viel zu schnell vorbei – finden jedenfalls die Erstklässler aus der Hundeklasse.

Gemeinsam machts noch mehr Spaß.

Weihnachtsbasteln

Pünktlich zu Beginn der Adventszeit präsentiert sich die Grundschule Horneburg weihnachtlich geschmückt. In allen 14 Klassen wurde am vergangenen Freitag fleißig gebastelt und gemalt. Bunte Fensterbilder, Sterne, Nikoläuse oder Tannenbäume zieren nun die Fenster und Flure der Grundschule. Liebevoll beklebte Kerzengläser sorgen morgens für eine besinnliche Stimmung in den Klassen.

Im Forum sorgen bereits ein Adventskranz mit 4 dicken roten Kerzen, ein bunt geschmückter Weihnachtsbaum mit vielen Kerzen und eine Krippe für heimelige Weihnachtsstimmung.

Auch am Nachmittag wurde fleißig gebastelt. Die OGS-Gruppen der Grundschule beteiligten sich zudem an der vom Jugendrotkreuz Horneburg ins Leben gerufenen Aktion „Weihnachtsbasteln für Senioren aus den Seniorenheimen der Samtgemeinde Horneburg“. Mit viel Eifer und Spaß sind eine Menge Tannenbäume, Sterne, Kerzen und Weihnachtsmänner entstanden.
Die Organisatorin vom Jugendrotkreuz Horneburg Lara Würger freute sich sehr über den Einsatz der Grundschüler. Bereits Mitte November wurden die Basteleien von den Kindern der ersten Klassen überreicht, damit sie rechtzeitig in den Seniorenheimen verteilt und aufgehängt werden konnten.

Lara Würger vom Horneburger Jugendrotkreuz freut sich über die Basteleien der OGS-Gruppen.

Kunst-Workshop

Mit Pinsel und Farbe malten die Kinder der 4. Klassen heute in der Grundschule Horneburg gegen den Winterblues an. Kunsttherapeut Christoph Peltz aus Stade hatte erneut zum Workshop „Freies, intuitives Malen“ in den Kunstraum der Grundschule eingeladen. Gemeinsam mit Kunstlehrerin Antje Bethmann gestalteten die Mädchen und Jungen großformatige Bilder mit verschiedenen Techniken. Christoph Peltz gab immer wieder Tipps oder gab den Kindern Denkanstöße.

„Zuerst sind die Kinder noch eher zurückhaltend, wenn sie vor der weißen Leinwand stehen. Dann aber werden sie immer offener und freier und folgen ihrer Kreativität und Intuition“, freut sich Kunstlehrerin Frau Bethmann über den gelungenen Vormittag.

Das Projekt des Kinderschutzbundes ist inzwischen seit Jahren fester Bestandteil des Kunstunterrichts der 4. Klassen. Künstler Peltz schaut regelmäßig im Herbst mit Leinwand und Farbe in der Grundschule vorbei und begeistert die 4. Klässler mit seinem Angebot.

Die entstandenen Kunstwerke werden in den nächsten Wochen im Forum der Grundschule ausgestellt werden.

Seil springen mal ganz anders

Die Viertklässer üben am Long Rope.

08.10.2022

Rasante Sprünge zu fetziger Musik gab es am Freitag in der Sporthalle der Grundschule Horneburg. Das Projekt „Skipping Hearts“ war zum 3. Mal zu Gast in der Schule und trainierte die Viertklässer einen Vormittag lang im Seil springen. Workshopleiter Benjamin Holburg hatte die schnellen Spezialseile fürs rasante Rope Skipping dabei und übte verschiedene Jumps mit den begeisterten Kindern. In kleinen Gruppen sollten dann eigene Choreographien eingeübt werden, die vorgeführt und ausgiebig beklatscht wurden. Anschließend gings ans Long Rope. Auch hier hüpften und sprangen die Mädchen und Jungen begeistert in kleinen Gruppen mit.

Seit zwei Jahren werden die verschiedenen Jumps aus dem Rope Skipping Programm auch regelmäßig im Sportunterricht trainiert.

Weitere Infos: www.skippinghearts.de

Äpfel pflücken in den ersten Klassen

Mit Leitern und Apfelpflückern ernten die Erstklässler den Horneburger Pannkoken.

Mit Sack und Pack und Bollerwagen waren die ersten Klassen am Mittwoch und Donnerstag unterwegs, um auf der Streuobstwiese der Familieninitiative Kunterbunt Äpfel zu pflücken. Gemeinsam mit Apfelkenner Peter Schleßelmann schüttelten und pflückten die begeisterten Mädchen und Jungen den Horneburger Pannkoken von den Bäumen. Peter Schleßelmann hatte nicht nur für Leitern und Apfelpflücker gesorgt, er schnippelte auch unermüdlich Apfelschnitze für die hungrigen Erntehelfer.

Zwischendurch gab der Fachmann immer wieder gute Tipps und Ratschläge rund um den Apfel. Mittags waren die Klassen mit reichlich frischer Ausbeute wieder zurück in der Schule. Die Schulleitung und die Kolleginnen der ersten Klassen bedanken sich herzlich bei Herrn Schleßelmann für die schöne Pflück-Aktion.

Großer Tag für die Kleinsten

Die Mädchen und Jungs der neuen 1b warten gespannt auf die Einschulung.

Am Samstag Vormittag hatten die Kinder der 5 Eingangsklassen der Grundschule Horneburg endlich ihren großen Auftritt. Mit Ranzen, Schultüte und viel Kribbeln im Bauch marschierten die Mädchen und Jungen an der Hand von Mama und Papa zur Einschulungsfeier in die Sporthalle der Grundschule.

Die 3b begrüßt die Schulanfänger mit einem bunten Musical.

Dort wurden sie von der Klasse 3b mit dem Theaterstück vom „Löwen, der nicht schreiben konnte“ begrüßt. Musiklehrerin Alja Meyer hatte mit ihrer Klasse dazu die Geschichte zu einem Musical mit schmissigen Liedern Texten eingeübt. Schulleiterin Sabine Folster hatte zudem ein lustiges Gedicht über Tiere in der Schule im Gepäck und spendierte jeder Klasse ein Buch als Begrüßungsgeschenk.

Danach gings für die aufgeregten I-Dötze auf zur ersten Schulstunde mit der Klassenlehrerin und den neuen Klassenkameraden. Nach gut 45 Minuten durften die Kinder schon mit den ersten Hausaufgaben im Gepäck zurück zu den wartenden Eltern, um anschließend mit Familie und Freunden zuhause weiterzufeiern.

Letzter Schultag

Feierlich und fröhlich verabschiedeten sich am Mittwoch die 4. Klässler von der Grundschulzeit. Die Klassenlehrerinnen hatten dazu ein buntes Programm mit 12 Stationen vorbereitet, das die Kinder in kleinen Gruppen ein letztes Mal durch die ganze Schule führte. Gerätebahn in der Sporthalle, Pushi spielen im PC-Raum, Mathe-Knobeleien, Gedichte schreiben, Rappen im Musikraum oder ein englisches Quiz sorgten für viel gute Laune. Kniffelig war die Zuordnung der Kinderfotos der Lehrerinnen, bei denen es viel Gelächter und Erstaunen gab. Bei der Aufgabe, einen kurzen Abschiedsgruß irgendwo im Haus zu verstecken, wurden dann auch noch die dunkelsten Winkel aufgesucht.

Viel Zeit und Gelegenheit also, um sich von der vertrauten Schule, den Lehrerinnen, Klassenkameraden und Freunden zu verabschieden. Gemeinsam gestalteten die Kinder noch ein buntes buntes Bild mit Daumenabdruck und Namen, das nach den Ferien einen Ehrenplatz in der Schule erhalten wird.

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück und einer Abschiedsrunde im Klassenraum ging es bei den Klängen von „Fluch der Karibik“ (damit wurden die Kinder vor 4 Jahren bei der Einschulungsfeier begrüßt) durch den bunten Regenbogen auf den Schulhof zu den wartenden Eltern und Geschwistern.

Die Schulleitung wünscht allen Schülerinnen und Schülern, ihren Geschwistern und Familien, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dem Lehrerkollegium und allen Freunden der Schule schöne und erholsame Sommerferien.